Deine Fragen zu MTB Bremsen

Über den richtigen Umgang mit MTB Bremsen wird viel geredet:

Wie man am besten einbremst und ab wann Bremsen anfangen zu glühen. Aber was stimmt nun wirklich? Wenn du gerade anfängst mit Mountainbiken, stellst du dir vielleicht folgende Fragen:

Müssen MTB Bremsen eingebremst werden?

Ja, das müssen sie. Um die MTB Bremsen ab Werk vor Korrosion zu schützen, sind sie mit einer Korrosionsschicht versehen. Diese Schicht muss runtergebremst also abgeschliffen werden. Andernfalls entfalten die MTB Bremsen ihre hundertprozentige Bremskraft.

Einbremsen geht ganz einfach. Im Flachland beschleunigst du zunächst auf 25 km/h. Dann bremst du von 25 km/h auf 0 km/h runter und zwar mit 10-15 Bremsstößen. Du darfst dabei auf keinen Fall eine Vollbremsung machen. Wenn die Reifen blockieren, wird nichts abgeschliffen.

Wenn du gerade bergab fährst geht es auch. Dann bremst du zwischendurch mehrmals kräftig.

Wie bremst man richtig?

Grundsätzlich gilt das Intervall-/Stotterbremsen. Das simuliert ein Antiblockiersystem. Wie der Name schon sagt, die Reifen blockieren dadurch nicht und werden zudem geschont. Hilfreich ist es für Anfänger a) immer die Zeigefinger auf den Bremshebeln zu haben und b) zusätzlich auf der rechten Seite für die Hinterradbremse noch den Mittelfinger. Jeweils die Hebel bis zum Schleifpunkt kurz anziehen und wieder lockern.

Was macht man bei glühenden MTB Bremsen?

Eigentlich kann das bei richtigem Intervallbremsen nicht passieren. Nur wenn du bei langen Abfahrten konstant die Bremsscheibe fest hältst, überhitzt sie. Leider musst du dann die Bremsscheibe und den Belag tauschen. Es nützt nichts. Du kannst sie nicht mehr verwenden. Ganz im Gegenteil. Es besteht die Gefahr, dass sie wegbricht.

Müssen MTB-Bremsen regelmäßig entlüftet werden?

Das ist zum Glück nicht notwendig. Das machst du nach Bedarf. Erst wenn der Bremsdruck weg ist, muss die Bremse entlüftet werden. Wenn du alle 2 Jahre die Bremsflüssigkeit tauschst, wird die Bremse automatisch entlüftet.

Was tun bei quietschenden Bremsen?

Wenn die MTB Bremsen nur bei Regen oder schlammigen Untergründen quietschen, ist das nicht weiter wild. Wenn die Bremsen wieder abgetrocknet sind, ist auch das Quietschen weg. Falls sie wie oben beschrieben ohne Feuchtigkeit quietschen, musst du die Bremsbeläge austauschen.

Spielt das Gewicht der MTB-Bremsen eine Rolle?

Für normal ambitionierte Mountainbike Fahrer ist das Gewicht der MTB Bremsen irrelevant. Entscheidend ist, dass die Performance der Bremsen zur Mountainbike Kategorie passt. Ein Beispiel: In der Kategorie E-Mountainbike Trail ist es notwendig Bremsen mit sehr hoher Bremskraft zu verbauen, also 4 Kolben Bremsen. In der Kategorie MTB Sport ist es wichtig, ein Mountainbike mit einer normalen Bremsleistung zu fahren, also 2 Kolben Bremsen.

Müssen die Bremsen vor jeder Fahrt kontrolliert werden?

Also so genau musst du das nicht nehmen. Aber: in regelmäßigen Abständen solltest du schon den Bremsbelag und den Bremsdruck prüfen. Anders verhält es sich, wenn die Bremsen ohne Feuchtigkeit quietschen. Dann hat der Bremsbelag Öl oder andere Schmierstoffe abbekommen. Das passiert leicht bei falscher Pflege. In diesem Fall hilft nur eins: der Bremsbelag muss ausgetauscht werden. Ansonsten steht dir keine hundertprozentige Bremsleistung mehr zur Verfügung.

Wie wichtig ist die Größe der Scheibe einer MTB Bremse?

Grundsätzlich gibt es die Faustregel, je größer die Bremsschreibe, desto größer die Bremskraft. Zusätzlich besteht bei größeren Bremsschreiben nicht so schnell die Gefahr, dass sie überhitzen, anfangen zu glühen und dann „rumeiern“.

Worauf achtet Univega besonders?

Für jede Fahrradkategorie wählt Univega das geeignetste Bremssystem aus. Alle Bremsen sind bei Univega hydraulisch. Hydraulische Bremsen werden mit Öl betrieben, sie sind nicht mechanisch. Am besten gehst du zum Univega Händler deiner Wahl und fährst einmal Probe.

Händlersuche